Laden der un-erhörten GeschichteN | Präsentation

Wir - die Performer Rika Weniger (1981, DDR), Burkhard Körner (1983, DDR) und Noah Voelker (1990, USA) - haben in unseren Heimatstädten Neubrandenburg und Mittweida einen “Laden der un-erhörten GeschichteN” eröffnet, um mit Menschen aus der Region über Heimat und ostdeutsche Identitäten ins Gespräch zu kommen.

 

Unsere Recherchen teilen wir in einer 45-minütigen performativen Präsentation:

Wir erzählen un-erhörte Geschichten - Geschichten über manchmal traumatische Veränderungen nach 1989, über das Gefühl, Migrant zu sein, ohne sein Zuhause verlassen zu haben, über das Schamgefühl als "Ossi".

 

Wie kann ostdeutsche Geschichte erzählt werden?

Die Dimensionen der Wendeerfahrungen?

Wie hat die Wende das Verhältnis zwischen den Generationen geprägt?

 

19. September 2019 | 19.00 Uhr | Rostock - FRIEDA 23, Friedrichstraße 23, 18057 Rostock

 

12. November 2019 | 17.00 Uhr | Neubrandenburg

Hochschule, Haus 1 - Hörsaal 3, Brodaer Str. 2, 17033 Neubrandenburg

 

 

Präsentation am 19.09.2019 in der FRIEDA 23 in Rostock | Fotos: © Peter van Heesen

Kontakt

Mobil

0157 / 74 72 65 83

 

Mail

un-erhoert [æt] outlook.de

Folge uns

Teilen

Produktion

Kooperationspartner

Förderer


'Wie macht man gute Kunst für Ostdeutsche?' ist eine Produktion des schloss bröllin e.V.

 

Dieses Projekt entstand in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie Neubrandenburg und der Heinrich-Böll-Stiftung MV

und wurde gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur,

vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und

vom Landesverband Soziokultur MV.

 

'Wie macht man gute Kunst für Ostdeutsche?' war Teil des Residenzprogramms von schloss bröllin e.V.,

gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dem Landkreis Vorpommern-Greifswald.

 

Die Audioeinführung entstand aus einem Arbeitsstipendium gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

 

Mit freundlicher Unterstützung von Transit Lychen, Theaterhaus Jena und Latücht Film & Medien e.V. Neubrandenburg